Logo

„Quatuor pour la fin du temps“

Mitglieder des Philharmonischen Orchesters Heidelberg
Georg Alexander Stinner (Solo-Klarinettist), Klarinette
Valya Dervenska (Konzertmeisterin), Violine
Johann Aparicio Bohórquez (Solo-Cellist), Violoncello
Philipp Vandré, Klavier

Sonntag 17. Juni 2018, 17:00 Uhr
Ort: Annakapelle des Gymnasiums

„Quatuor pour la fin du temps“

Olivier Messiaen (1908-1992)
Quartett für das Ende der Zeit

Mitglieder des Philharmonischen Orchesters Heidelberg
Georg Alexander Stinner (Solo-Klarinettist), Klarinette
Valya Dervenska (Konzertmeisterin), Violine
Johann Aparicio Bohórquez (Solo-Cellist), Violoncello
Philipp Vandré, Klavier


 Messiaen vollendete das Quartett als Insasse des im Görlitzer Stadtteil Moys gelegenen deutschen Kriegsgefangenenlagers Stalag VIII-A Ende 1940/Anfang 1941. Die Lagerkommandanten hatten Messiaen ermöglicht zu komponieren, in den Waschräumen wurde geprobt. Die ungewöhnliche Instrumentierung ergab sich aus den im Lager verfügbaren Musikern. Die Uraufführung des kompletten Werkes fand im Lager in Görlitz am 15. Januar 1941 vor ca. 400 Kriegsgefangenen statt, der Komponist selbst übernahm den Klavierpart. Die französische Erstaufführung gelang bald nach Messiaens Rückkehr nach Paris am 24. Juni 1941.

Kosten:
16 € (ermäßigt 14 €; unter 14 Jahren: Eintritt frei)


Zurück