Logo

Bernhardsnovene um geistliche Berufungen

An den 9 Tagen vor dem Hochfest unseres Ordensvaters Bernhard von Clairvaux (20. August), beten wir täglich um geistliche Berufungen.

Montag 12. August 2019 - Dienstag 20. August 2019
Ort: Abteikirche

Bernhardsnovene um geistliche Berufungen

An den 9 Tagen vor dem Hochfest unseres Ordensvaters Bernhard von Clairvaux (20. August), beten wir täglich um geistliche Berufungen.


In diesem Jahr beten wir vor dem Hochfest unseres Ordensvaters Bernhard von Claivaux (20. August) täglich vor der Mittagshore für geistliche Berufungen. Der Hl. Bernhard gilt als Patron der geistlichen Berufe und wir wollen gemeinsam um seine Fürsprache, für dieses wichtige Anliegen beten.

Herzliche Einladung, an folgenden Tagen mitzubeten:

Montag, 12. August, 12:10 Uhr.
Diesnatg, 13. August, 12:10 Uhr.
Mittwoch, 14. August, 12:10 Uhr.
Donnerstag, 15. August, 12:10 Uhr.
Freitag, 16. August, 12:10 Uhr.
Samstag, 17. August, 11:40 Uhr.
Sonntag, 18. August, 12:10 Uhr.
Montag, 19. August, 12:10 Uhr.
Dienstag, 20. August, 12:10 Uhr.

Jeweils vor dem Gnadenaltar in der Abteikirche.



Die Novene (von lat. noveni „jeweils neun“) ist eine vorwiegend in der katholischen Kirche übliche Gebetsform, bei der bestimmte Gebete an neun aufeinanderfolgenden Tagen verrichtet werden, zur Fürbitte oder um von Gott besondere Gnadengaben zu erflehen. Dabei kann das Gebet an den einzelnen Tagen der Novene täglich gleich sein oder aus einem gleichbleibenden und einem täglich wechselnden Teil bestehen.
Novenen sind z. B. zur Vorbereitung eines Hochfestes oder auch vor einer wichtigen persönlichen Entscheidung oder vor bedeutenden Lebensereignissen (etwa Weihe, Profess, Jungfrauenweihe, Eheschließung) verbreitet. Darüber hinaus gibt es unter anderem Novenen zur Jungfrau Maria und zu den Heiligen.
Die ursprünglich römisch-katholische Gebetspraxis wird mittlerweile auch in der orthodoxen, anglikanischen und einigen lutherischen Kirchen gepflegt.
Die Idee eine Novene vor dem Bernhardstag für geistliche Berufungen zu halten, stammt von unseren Mitbrüdern aus der Zisterzienserabtei Stift Heiligenkreuz.


Zurück